Geschrieben von am 17.11.2014 in Ethik, Gottesdienst | Keine Kommentare

Der Tod hat nicht das letzte Wort

Am Ewigkeitssonntag gedenken wir Christinnen und Christen der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres. Ich nehme diesen Gedenktag zum Anlass, ein Thema anzusprechen, das derzeit viele Menschen bewegt: die Sterbehilfe.

Menschen zu einem würdevollen letzten Lebensabschnitt zu verhelfen, ist eine der großen Aufgaben unserer Gesellschaft und auch der Kirche. Ein Mensch soll in Würde sterben können, palliativ-medizinisch gut versorgt und seelsorglich begleitet. Am Ende seines Lebens soll er keinem Zwang mehr ausgesetzt sein und keinen Druck mehr zu Leistung oder Entscheidung verspüren.

Als Christenmenschen legen wir auch unser Sterben in Gottes Hand. Und wir vertrauen darauf, dass er seine Verheißung wahr macht: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Von Gott habe ich noch viel zu erwarten. Daran soll uns auch in diesem Jahr der Ewigkeitssonntag erinnern.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *