Beten ist auch Männersache

11. März 2014 von Manfred Rekowski

Auch wenn der Weltgebetstag eine lange Tradition hat, so ist für mich jede einzelne „Veranstaltung“ sehr eindrücklich. Letztlich geht es darum, dass wir informiert beten und uns einlassen auf die Tradition, Kultur und die Situation eines einzelnen Landes. Diesmal war es Ägypten. Und das war angesichts der angespannten und manchmal unübersichtlichen Situation in diesem Land von außerordentlicher Aktualität.

Ich selbst habe am letzten Freitag an einem Gottesdienst zum Weltgebetstag im Gemeindehaus Erkrath-Sandheide teilgenommen. In guter gelebter ökumenischer Gemeinschaft – die Nachbarschaftsökumene ist im Bereich unserer Kirche sehr lebendig – haben engagierte Frauen aus der evangelischen und katholischen Gemeinde ohne Beteiligung von Pfarrern oder Pfarrerinnen den Gottesdienst vorbereitet und durchgeführt.

In diesem Gottesdienst habe ich einiges Neues gelernt über die Situation der Christen in Ägypten. Es tat gut, die bedrückende und besorgniserregende Situation in Ägypten vor Gott zu bringen. Und es ermutigt, wenn wir trotz aller Not dann auch Hoffnungsgeschichten im Gottesdienst hören können.

Der Weltgebetstag wird von Frauen getragen, dies zeigte auch der Gottesdienstbesuch. Nur zwei Männer waren in der Gottesdienstgemeinde. Ich ließ mich angestecken von dieser mündigen und lebendigen Gemeinde. Ich habe mir vorgenommen, im nächsten Jahr zum „Wiederholungstäter“ zu werden, denn Beten ist auch Männersache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.