Krieg in Syrien darf nach Gottes Willen nicht sein

Wir müssen nicht lange suchen, um Spuren von Krieg und Gewalt wahrzunehmen. Jede Nachrichtensendung bringt sie Tag für Tag in unsere Wohnzimmer. Auf jedem Display die trostlosen Bilder aus Syrien: ein zerbombtes Land, aus dem Millionen Menschen geflohen sind, in dem Binnenflüchtlinge kaum überleben. Der Krieg in Syrien ist eine humanitäre Katastrophe für die im […]

Lehren aus den Austritten

„Sind Sie noch drin?“ fragt ein Gemeindepfarrer der rheinischen Kirche auf seiner Facebookseite: „Sind Sie noch drin in der Kirche?“ Es ist schon länger nicht mehr selbstverständlich, in der Kirche zu sein. Das ist nicht erst klar, seitdem vergangene Woche die Austrittszahlen der christlichen Kirchen für das Jahr 2014 veröffentlicht wurden. Zeiten ändern sich, und […]

Gemeinde zum Lobe Gottes sein

Die Jahreslosung für 2015 bringt uns ein Bibelwort nahe, mit dem vor zwei Jahrtausenden die Christinnen und Christen in Rom erinnert wurden, Gemeinde zum Lobe Gottes zu sein. „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ So lautet die Jahreslosung. Dies geht nur, wenn man einander in aller Unterschiedlichkeit annimmt – modern […]

Onlinern und Offlinern die gute Botschaft erzählen

Auch wenn das Schwerpunktthema der EKD-Synode „Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft“ heißt, wurde mir deutlich, es geht um mehr: nämlich wie wir als Kirche in der digitalen Gesellschaft ankommen. Hier liegt eine Aufgabe vor uns, der wir uns in der nächsten Zeit stellen müssen. Ich sehe unsere Kirche in der Mitte der Gesellschaft, […]

Minderheits-Kirche sein

Wie lebt und arbeitet eine Kirche, die gleich in zweifacher Hinsicht eine Minderheitenkirche ist? Diese Frage bewegt Oberkirchenrätin Barbara Rudolph und mich beim Besuch der Reformierten Christlichen Kirche in der Slowakei. Die mehrheitlich ungarisch sprechende Kirche im Süden der Slowakei gehört zu einer ethnischen Minderheit. Mit 110.000 Mitgliedern – die Gesamtbevölkerung der Slowakei liegt bei […]

Im Glückslabor

In unserer Kirche sind viele Jugendliche aktiv und sie werden initiativ. Wenn man als 56-Jähriger an Jugendveranstaltungen teilnimmt, dann spürt man, wie vielfältig Jugendkultur ist. Am Samstagabend habe ich das „Glückslabor“ der Jugendkirche in Düsseldorf in der Berger Kirche besucht. Jugendliche erlebten im Rahmen der langen Nacht der Jugendkultur, wie sich Glück im Alltag zeigen […]

Menschen werden sich aufmachen, auch wenn eine Kirche zugemacht werden muss

Gesterrn, am Ostersonntag, fand der letzte Gottesdienst in der Wichlinghauser Kirche, „meiner Heimatkirche“ statt. Ich habe in diesem Gottesdienst gepredigt. Dieser Gottesdienst war für mich etwas ganz besonderes. Denn in dieser Kirche wurde unser Sohn getauft, und unsere Kinder wurden hier konfirmiert. Ich selbst wurde in dieser Kirche 1985 ordiniert, 1986 als Pfarrer und 1993 […]

Kirche muss immer reformiert werden

Auf der Missionale durfte ich ein Seminar zum Thema „Wie viel Unordnung verträgt eine missionarische Kirche?“ halten. Ich bin kein Verfechter der Unordnung an sich, aber manchmal sind Strukturen so einengend, dass sie das verhindern, wofür sie eigentlich gedacht sind. Um als Kirche bei den Menschen zu sein, müssen wir beweglich sein, wir dürfen unsere […]

Demografie: Auch unsere Kirche muss sich wandeln

Der demografische Umbruch ist nicht nur ein Thema in unserer Gesellschaft, sondern betrifft uns auch als Kirche. Unser Bild vom Alter stimmt nicht mehr, weder im Blick auf uns selbst, noch im Blick auf die Anderen und deren Älterwerden. Vielen von uns wird ein dritter Lebensabschnitt geschenkt, den es vor 75 Jahren so nicht gegeben […]

„Glaube ist kein Schmieröl, sondern ist Sand im Getriebe der Gesellschaft“

Liebe Leserinnen und Leser, zu Weihnachen grüße ich Sie recht herzlich und wünsche Ihnen, Ihrer Familie und den Menschen die zu Ihrem Leben gehören frohe und gesegnete Weihnachten. Was mich an der Weihnachten, dem christlichen Original, besonders bewegt, kommt in einer Predigt zum Ausdruck, die ich am Heiligen Abend in der Johanneskirche in Düsseldorf gehalten […]

Buß- und Bettag: Auch ein Staatsbegräbnis für die Toten von Lampedusa ist viel zu wenig

„Heute ist Buß- und Bettag. Bis 1994 war er ein gesetzlicher Feiertag. Das ist vorbei. Aber dieser Feiertag hat eine interessante Geschichte. Die klingt zwar irgendwie altmodisch. Ist aber hochaktuell.“

Entscheidungen im Dialog vorbereiten

In den letzten Wochen haben wir als Kirchenleitung einige Entscheidungen treffen müssen, die uns nicht leicht gefallen sind. Sie waren aber aus unserer Sicht sachlich notwendig, damit wir die Handlungsfähigkeit für unsere Kirche bewahren können. Wir werden sparen müssen und das schneller und mehr, als ursprünglich geplant. Es wird auf landeskirchlicher Ebene einschneidende Veränderungen geben. […]

Superintendentenkonferenz

„Als Kirche leben wir von der Hoffnung, nicht von den Prognosen,“ – so fasst Präses Manfred Rekowski seine Eindrücke von der Superintendentenkonferenz zusammen.

Konflikte lassen sich nicht vermeiden

Jedes Gemeindeglied, das sich aktiv einbringt, weiß, Konflikte lassen sich auch in der Kirche nicht vermeiden. Sie gehören dazu. Dies ist auch jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter bekannt. Die Frage ist, wie gehen wir in der Kirche mit Streit und Konflikten um. Besonders heikel wird es, wenn Konflikte sich personenzentriert entwickeln.

Einladend, gastfreundlich und lebensnah

Vor einigen Tagen habe ich an der Ordinationstagung unserer Kirche teilgenommen. Zwei Mal im Jahr kommen die angehenden Pfarrerinnen und Pfarrer, Vikarinnen und Vikare und  die Prädikantinnen und Prädikanten zusammen, um sich auf Ihre Ordination vorzubereiten. Die Männer und Frauen, die in einem feierlichen Gottesdienst in ihrer jeweiligen Gemeinde zum Dienst der öffentlichen Wortverkündigung beauftragt werden, […]

Pfingstliche Nachlese

Pfingsten brachte mir unterschiedliche, aber sehr eindrücklich Erfahrungen. Am Pfingstsonntag hörte ich in einer Wuppertaler Kirchengemeinde eine sehr anregende, ansprechende und mich bewegende  Predigt. Unter anderem nahm ich aus dem Gottesdienst die Frage mit: Wenn die Taube ein Symbol für den Heiligen Geist ist, was bedeutet dann eigentlich für Christen die Redewendung: „Der Spatz in […]

Pfingsten – wenn Menschen über Gott reden

Am Vortag eines muslimischen Feiertages haben Mitglieder einiger Wuppertaler Moscheegemeinden in der Innenstadt Handzettel verteilt, auf denen beschrieben wurde, was Inhalt des religiösen Festes ist. Die Idee gefällt mir. Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass bekannt ist, was die Feste bedeuten, die Christinnen und Christen feiern.

Himmelfahrt: Jesus traut uns Zweifelnden zu, gute Botschafter zu sein

Himmelfahrt ist ein Fest, mit dem die Menschen wenig anfangen können. Es geht bei Himmelfahrt nicht darum, dass Jesus die Welt verlässt, abhebt oder sich von der Welt absetzt. Himmelfahrt zeigt uns: Jesus und Gott gehören untrennbar zusammen Der auferstandene Gekreuzigte ist bei Gott. Der Mensch Jesus ist Gott. Jesus, der die Liebe bis zum […]

Begegnungen auf dem Kirchentag

Mein erster Tag auf dem Kirchentag beginnt mit einer Twitter-Bibelarbeit. Junge Erwachsene geben in Saal 6 des Kongreßzentrums sehr anregende und nachdenkliche Impulse zum Bibeltext von der bittenden Witwe. Durch die Twitter-Beteiligung – man könnte wohl auch sagen durch „elektronische Zwischenrufe“ – entsteht eine sehr dialogisches Bibelgespräch. Auch wenn die auf eine Leinwand projizierten Twitter-Beiträge […]

Gottesdienst im Alltag

Am letzten Wochenden habe ich an einem Gottesdienst in einer Wuppertaler Kirche teilgenommen, die aus finanziellen Gründen als Gottesdienststätte aufgegeben werden soll. Ich hörte eine ansprechende und beeindruckende Predigt. Es ging um den Auszug aus Ägypten (2. Mose 16 ). Das Volk Israel wird aus der Sklaverei geführt, muss Altes aufgeben und aufbrechen. Der Aufbruch […]

Erfahrungen mit Gemeinde

Mitunter haben es Menschen mit ihrer Gemeinde schwer. Bei einer „Zufalls“-begegnung am Samstagmorgen bei der Abgabe von Pfandflaschen im Supermarkt kam eine Frau schnell zur Sache und berichtete von Predigten, die eine Zumutung sind, von fehlender Beteiligung Ehrenamtlicher am Gemeindeleben und von fehlender Wertschätzung. Das sind natürlich höchst subjektive Einschätzungen, die ich nicht überprüfen kann. […]